Gemeinwohl-Ökonomie

Wie kann fairer Handel zur Norm werden?

 

„Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung von Geldkapital ist, sondern das gute Leben für alle. Sie setzt die Menschenwürde, die Menschenrechte und die ökologische Verantwortung als Gemeinwohlwerte in der Wirtschaft um.“ Diese Ansprüche setzt die inzwischen zu einer internationalen sozialen Bewegung gewordene Gemeinwohl-Ökonomie an sich selbst. Es geht also ums große Ganze, um einen Systemwechsel zu einer alternativen Wirtschaftsweise.

Wie soll das funktionieren? Wie schaut gemeinwohlorientiertes Wirtschaften aus und wie können Unternehmen bereits jetzt an diesem Wandel teilnehmen? Am Fair-Trade Tag der Nachhaltigkeitstage wird im Vortrag zudem ein Fokus auf die Aspekte der sozialen Ungleichheit gelegt, die durch die derzeitige Wirtschaftsweise entstehen und aufgezeigt, wie diese in der Gemeinwohl-Ökonomie gelöst werden können.

Leitung:

Tobias Bauer

-Von der „Gemeinwohl-Ökonomie Metropolregion Nürnberg“ und FAU-Hochschulgruppe der „Plurale Ökonomik Erlangen-Nürnberg“-

 

Wann?

13.11

16:00-18:00

 

Wo?

Nürnberg

Wolfskapelle in der Egidienkirche, Egidienplatz 12