Stadt-Umland-Bahn

Die Stadt-Umland-Bahn als nachhaltige Verkehrslösung für die Region

 

Die Wirtschaftsstandorte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach wachsen stetig und damit auch die Zahl an Arbeitsplätzen und Einwohnern. Die Belastungen durch den Verkehr nehmen immer weiter zu. Weniger Platz, mehr Lärm und Abgase – das sind die Folgen. Da die bisherigen Verkehrssysteme nicht mehr ausreichend sind, ist eine zusätzliche Verkehrsachse erforderlich – die Stadt-Umland-Bahn. Seit 2017 plant der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach die „StUB“. Über 100 Varianten für den Streckenverlauf wurden in den vergangenen zwei Jahren unter aktiver Bürgerbeteiligung entwickelt und intensiv geprüft. Am Ende der ersten Planungsphase steht die aus planerischer Sicht aussichtsreichste Linienführung, die als leistungsfähige, umweltverträgliche und barrierearme Alternative die drei Städte zukünftig verbinden soll. Bis zu 8.000 t CO2 sowie 31 Millionen Pkw-Kilometer könnten mit der Stadt-Umland-Bahn pro Jahr eingespart werden. Die StUB – ein aktiver Beitrag zum lokalen Klimaschutz.

 

In einem Vortrag berichtet der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn über den aktuellen Planungsstand und wird seinen Dokumentationsfilm zur ersten Planungsphase präsentieren.

 


Leitung:

Stefanie Dietz
-Kommunikationsmanagerin
Zweckverband Stadt-Umland-Bahn
Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach-

Tim Oberländer
-Verkehrsingenieur
Zweckverband Stadt-Umland-Bahn
Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach-

 

Wann?

12.11.

11:00 - 12:00

 

Wo?

Erlangen

Staudtstr. 7

SR 02.729 (Link zum Raum)- Theoretische Physik II

Stadt-Umland-Bahn Erlangen
Stadt-Umland-Bahn Erlangen Nürnberg Herzogenaurach
Quelle: Stadtumlandbahn.de